Weg zur Wahrheit

Röm. 4,7 «Selig sind die, welchen die Übertretungen vergeben und deren Sünden zugedeckt sind;  8 selig ist der Mann, welchem der Herr die Sünde nicht zurechnet!»

Das Hohelied.docx (176.96KB)

Joh. E. Keller

Bibliothek Weg zur Wahrheit

Buch  

Das Hohelied 

„Lasset uns fröhlich sein und frohlocken und ihm die Ehre geben! Denn die Hochzeit des Lammes ist gekommen und sein Weib hat sich bereitet. Und ihr wurde gegeben, sich zu kleiden in feine Leinwand, rein und glänzend; denn die Leinwand ist die Gerechtigkeit der Heiligen.“ (Offb.19,7-8) 

 

 Inhaltsverzeichnis                                                                                                                             Seite

Das Hohelied im Lichte der Vollendung des  Ratschlusses Gottes in seiner Gemeinde 

Das Hohelied weist auf die Zubereitung für die Hochzeit der Braut mit dem Lamme und auf die  Hochzeit hin                                                                                                                                           7

Jesus, das Haupt der Gemeinde, seines Leibes                                                                                   10

Das Hohelied beleuchtet das Einswerden von Haupt und Gliedern                                                       14

Scheidung unter den Gliedern des Leibes Christi                                                                                 16

Das Verlangen nach Gemeinschaft mit dem Haupt auf Grund göttlicher Bestimmung                           19

Die mangelhafte Ausrüstung zum Dienst                                                                                              27

Der Schatten, die Seelenspeise nebst der Frucht für den Geist                                                            30

Die erlangte Verbindung mit dem König muß gepflegt werden                                                             33

Die seelischen Erfahrungen sind die Füchse, die den Weinberg verderben                                          38

Die Lilie unter den Dornen                                                                                                                    40

Der Bund mit Gott über dem Opfer - die Grundlage der Verbindung der Glieder mit dem Haupte         47

Die Treue zur Taufe und zum Abendmahl - der Schutz gegen den schädigenden Einfluß der kleinen Füchse                                                                                                                                                60

Jesu Zielsicherheit im Erfüllen des göttlichen Willens und der Zickzackweg der Glieder  seines Leibes                                                                                                                                                  63

Der Verlust des neu empfangenen Lebens veranlaßt zu ernsterem Suchen und Festhalten                 69

Lazarus und Hiob - Vorbilder im Suchen nach dem, den die Seele liebt                                                74

Neu erlangte und vertiefte Verbindung mit dem, den die Seele liebt, aufgrund der Erfahrungen in der Wüste                                                                                                                                                  78

Das Feindwirken auf dem Wege zur Vollendung von Gottes Ratschluß in der Gemeinde und der göttliche Schutz durch sechzig Helden                                                                                                86

Die Schönheit der Braut soll nichts Eigenes, sondern nur die Fülle des Hauptes offenbaren                91

Nur die Träger des Geistes Christi gehören ihm, dem vollendeten Haupte, an                                      99

Die von den Aposteln gezeigte Entwicklung des Leibes Christi bis zur Vollendung in der Heiligung wird nach der Offenbarung in der sechsten Gemeinde erreicht                                                                  114

Scheidung zwischen den Hauptgliedern am Leibe Christi und den übrigen Gliedern                          126

Die Zubereitung der Braut auf den Höhen der Gottesoffenbarung inmitten der Feinde                       133

Die Braut gehört dem Freund allein und offenbart nur, was er für sie erworben hat                            147

Der Unterschied zwischen der Erkenntnis und dem Besitz des Erkannten                                          151

Das unreine Seelenleben der Braut verhindert die tiefere Gemeinschaft mit dem Freund                    158

Der erlittene Verlust führt zu erneutem und tieferem Suchen                                                              166

Die Auszeichnung des Freundes vor anderen Freunden                                                                    169

Licht und Kraft                                                                                                                                   176

Die Stellung der Braut zum Lichte der Unsterblichkeit in der Erscheinung Jesu Christi                       179

Das Zeigen der Erscheinung des Herrn Jesu Christi als das Licht der Unsterblichkeit                         184

Der Garten des Freundes ist der Geist der Braut                                                                                194

Die Braut auf ihren Irrfahrten                                                                                                              201

Der Bräutigam ist die Wurzel und der Sproß Davids, der Morgenstern                                                211

Die Einheit des Geistes und der Braut führt zur Unsterblichkeit                                                          216

Die Machtstellung Jesu - die Gerechtigkeit der Heiligen als das hochzeitliche Kleid für die Braut        225

Die Wiedergeburt - der Wille Gottes in der Gemeinde                                                                         230

Die Hochzeit bringt die Braut in den Vollbesitz der in der Erlösung offenbarten Liebe des Hauptes     236

Der Friede in der Vollendung des Leibes Christi                                                                                 240